365 Tage – sprich EIN Jahr – ohne Shoppen!!!

365 Tage ohne Shoppen

Als aller Erstes: Ja, man überlebt! Genauer betrachtet sogar sehr gut! Vielleicht sogar besser als mit Klamottenshoppen – zumindest ist man freier. Also ich für meinen Teil fühle mich freier!

Aber jetzt mal von Anfang an.

Ich hatte von Freundinnen immer wieder gehört, dass sie sich selber die Challenge auferlegt haben, einige Zeit lang keine neuen Anziehsachen zu kaufen. Ich ging dann ungefähr sieben Jahre mit dem Thema schwanger, bis ich mich dazu durchringen konnte, es auch zu wagen.  

Ob ich shoppingsüchtig war fragt ihr euch jetzt bestimmt. Hm, schwierig. Wo fängt das an, wo hört es auf. In jedem Fall kann man sagen, dass ich von jeher gerne Klamotten kaufe, gerne und viel. Ja, ich möchte immer auch die Hose haben, die grad “in” ist, oder die Jacke. Also machte man sich auf den Weg durch die Läden und ist erst wieder happy, wenn man auch so ein Teil besitzt. Klar, es war auch mal ok nicht jeden Trend mitzumachen, aber summa summarum: Ich habe wirklich gerne eingekauft.

Der Tag, an dem dann die finale Entscheidung fiel, war irgendwann Anfang Oktober 2016. Ich stand vor meinem Kleiderschrank und sah dort 2 ACNE-Teile hängen, die ich nur 1x getragen habe – waren am Ende wohl doch nicht so meines! WHAT? Das konnte nicht wahr sein. Ich schrie ein innerliches STOP an mich selber! Das ist unachtsam, maßlos und Sorry, echt dämlich. Es gab Zeiten, da habe ich von dem Geld, das ich für die Teile ausgegeben habe, ca. 3 Monate mein WG-Zimmer bezahlt (ein tolles WG-Zimmer in einer 170-qm-Altbauwohnung!).

Das war der Moment, in dem ich entschieden habe, dass irgendetwas falsch läuft, und habe den Deal mit mir abgeschlossen: 365 Tage keine neuen Klamotten!

Man denkt dann ja “Oh mein Gott, alle sehen super toll aus nur ich nicht!”, “Alle tragen die neuste Mode und ich laufe in Lumpen herum!” So ein Quatsch! Ich kann nur sagen, dass ich die Zeit bis auf ein Mal echt super genossen habe. Besagtes eine Mal, wollte eine Freundin shoppen gehen und ich war dabei und irgendwie war da die Stimme, der Trieb, die Sucht: “Ich will auch!” Das war das einzige Mal, wo ich kurz gezuckt habe. Ansonsten war ich in jeder Situation super fein mit meiner Entscheidung. Ja, ich habe mich sogar echt toll gefühlt. FREI! Nicht diesem Wahn im Außen bzw. vor allem im Innern folgen müssen. Ich habe viele tolle Kombinationen aus meinem Kleiderschrank gezaubert, war kreativ mit dem, was da war. Das hat nicht nur echt Spaß gemacht, sondern ich habe immer super ausgesehen. Wenn ihr wisst, was ich meine. Also nicht nach Kartoffelsack…

Am meisten genieße ich die Freiheit. Ob ich mich freue, im Oktober 2017 wieder loslegen zu können. Keine Ahnung. Ich finde es gut ab Oktober wieder losgehen zu können, aber ich habe nicht das Gefühl durchdrehen zu müssen. Mein Deal ist erfolgreich abgeschlossen. Mal schauen, wann ich das erste Teil wieder kaufe. Vielleicht sofort, vielleicht später, vielleicht auch erst mal gar nicht. Ich genieße die Bewusstheit! Ich habe mich einmal gelöst von dieser Stimme, von dem Getriebensein. Das ist echt super! Probiert es aus. Nehmt euch drei Joker, oder auch nicht. Ich hatte Weihnachten und Geburtstag dazwischen – das waren wohl meine Joker. Das fühlte und fühlt sich richtig an. Ansonsten habe ich mir Nichts gekauft und schreibe dies mit einem zufriedenen Lächeln und einem Merci* an mich selbst!!!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*